KEIMZEIT auf Burg Eisenhardt in Belzig

Posted on Updated on

Belzig, die Stadt im Hohen Fläming mit seiner mittelalterischen Altstadt, der Steinterme, seinen reizvollen Wanderwegen und natürlich der Burg Eisenhardt ist immer eine Reise wert. Doch am Samstag, dem 23.07.2005 waren viele Besucher der Stadt nicht nur wegen dieser Anziehungspunkte gekommen. Die Band KEIMZEIT gab ihr alljährliches Konzert auf der Burg. Für Fans quasi ein Pflichtprogramm, schafft man es nicht im ganzen Jahr eines der Konzerte zu besuchen, so ist doch kein Weg zu weit um dieses Highlight des Jahres mitzuerleben. Das dachten wohl auch dieses Jahr wieder zahlreiche Fans der Band so daß fast 800 den Anstieg zur Burg auf sich nahmen um beim Heimspiel der Leisegang-Brüder, Spatzi, Ralf und Rudi dabei zu sein.

Mit „5 Sekunden“ begann kurz nach 21 Uhr das Konzert zur aktuellen Tour „Privates Kino“. Norbert gewohnt gut gelaunt verstand das Publikum von Beginn an in seinen Bann zu ziehen.

Das Programm gab einen Einblick in 25 Jahre Bandgeschichte, so dass wohl für jeden Besucher etwas dabei war um leicht mit dem Fuß zu wippen, mitzusingen oder ganz gewagt das Tanzbein zu schwingen.

Bei den Klassikern wie „Irrenhaus“, „Hofnarr“, „Bunte Scherben“ und natürlich „Kling Klang“ war die Stimmung am kochen, aber auch die Neuauflage von Stücken wie „See voller Tränen“ wo Spatzi sein Gesangstalent überaus positiv dem Publikum vermittelte (bitte gebt ihm noch öfter die Chance), oder „Mama“ mit Rudi (einfach Spaß pur) kamen riesig an.

Wo wir gerade bei Spatzi sind, er auf der Brücke schippert das Schiff sicher in den Hafen, „Singapur“ immer wieder eine Gänsehaut hervorbringend. Wenn man Spatzi im Spot an seinem Instrument sieht, weiß man hier sitzt noch ein Musiker, der Spaß daran hat, sein Gesichtsausdruck, Emotion pur. Das Publikum dankt es mit Textsicherheit.

Nach etwa zwei Stunden ist das Programm der Band zu Ende, in Reih und Glied genießen Norbert und Co. den Applaus vor der Bühne im Burghof, im abendlichen Scheinwerferlicht leuchtet der Burgturm. Die Musiker verlassen die Bühne, der Beifall nimmt kein Ende, eine Zugabe ist unumgänglich. Nach kurzer Zeit stehen sie wieder auf der Bühne, das Fest geht weiter.

Dann etwas überraschendes. Norbert bittet eine Braut auf die Bühne, im strahlenden weißen Kleid kommt Nicki, frisch vermählt und offensichtlich glücklich, auf die Bretter, die die Welt bedeuten. Es folgt ein Duett, das wohl einmalig sein dürfte. „Nathalie“ gesungen von Norbert und Nicki, sie wohl noch nicht ganz so textsicher oder etwas verlegen, wird es doch ein riesen Spaß.

Dazu tragen gewohnt Ralf und Rudi bei, die komödiantisch den Text des Liedes in Form von Umarmungen und Kampfesgrüßen mit gehobener Faust und falschen Tönen aus der Klarinette untermalen. Einfach ein Vergnügen diesen Künstlern zuzusehen.

Um kurz vor Zwölf kam dann was kommen mußte, die Band genoß nocheinmal den nicht enden wollenden Applaus und verabschiedete sich von dem großartigen Publikum.

Nun heißt es abermals ein Jahr warten um diese Atmosphäre wieder erleben zu dürfen. Danke an die Band für das schöne Konzert in Belzig.

Hier noch einige Impressionen von dem Konzert:

 

Comments are closed.