„Mensch Meier“ ! Was für ein Start!

Posted on Updated on

16.03.2006, Berlin, TRÄNENPALAST

traenenpalast02.jpg
Ja, es ist wieder so weit! Nach fast auf den Tag genau drei Monaten Pause, endlich wieder „Keimzeit – live“!
Die Vorfreude war groß. Ganz besonders, weil es hier in Berlin, zusätzlich zum Konzert nun endlich ein größeres Treffen der „elektrofeld-Aktiven“ geben sollte.

Schon im Vorfeld zeichnete sich ab, dass dies ein großer Abend werden sollte. Im Vorverkauf gab es schon längst keine Karte mehr zu ergattern und die Abendkasse war schwer umlagert.

AUSVERKAUFTES HAUS ! Tatsächlich waren fast 1000 Leute gekommen, um sich mit dem neuen Programm „unserer“ Band zu amüsieren.
Es wurde also ziemlich voll im Tränenpalast und so war es auch für uns nicht leicht, einen guten Aussichtspunkt zu finden. Mit etwas Glück gelang es uns dann aber doch, bis in die zweite Reihe rechts vorzudringen, um den vollen Blick aufs Geschehen zu genießen.
Unsere Fotografen, Torsten und René, hatten sich indes auf eine höhere Plattform zurückgezogen, um den optimalen Standpunkt für das Gelingen besonders schöner Konzertfotos inne zu haben.

traenenpalast03.jpg
Dann ging´s los. Die Band betrat in guter Stimmung die Bühne und begann unter großem Beifall ihr Spiel.
Alt Bewährtes löste sich mit Neuem ab, mal in rockigem Sound, mal mit sanfteren Tönen. Wir lernten musikalisch „Torsten Schmidt“ kennen, der „alles falsch gemacht hat“, sahen förmlich „Reflexionen“ im „Wasser“ und ließen, getreu dem Motto der Tour, bei „Mensch Meier“ die „BVG brennen“ (bei den heutigen Fahrpreisen in Berlin, übrigens wieder ein sehr aktuelles Thema).

traenenpalast06.jpg
Neben den bekannten Keimzeit-Klassikern war diesmal auch einiges an Englischsprachigem zu hören. Wunderbar und mit stimmlicher Brillanz von Rudi Feuerbach vorgetragen, welcher zusätzlich mit seinem grandiosen Gitarrenspiel bestach.

traenenpalast08.jpg

Auch ein rein instrumentaler Titel war zu hören, in dem jeder Musiker sein Können im Solo zeigte.

traenenpalast04.jpg

Es war ein ausgelassener Abend, mit einem äußerst „textsicheren“ und (mit)sangesfreudigen Publikum, welcher nach mehrfachen Zugaben, mit dem Wilco-Cover „Jesus etc.“ – leider, für mich, wie immer zu früh, zu ende ging.

traenenpalast05.jpg

Nachdem sich die Zuschauerreihen gelichtet hatten, trafen sich die „e-felder“ noch zu einem kleinen Umtrunk mit Gespräch, bei dem wir uns erstmalig persönlich kennen lernten.

Für den kommenden Tag verabredeten wir uns noch zu einer Stadtbesichtigung via Fernsehturm. Dies wurde ein wahrhaft „spannendes“ Erlebnis, bei einem Eintrittspreis pro Kopf von 7,50€, schmutzigen Scheiben der Aussichtsfenster und schlechter Sicht, welches alles in allem wohl nicht länger als 10min. andauerte.

traenenpalast07.jpg
Es wurde nun auch bald wieder Zeit, sich auf den Weg zu machen, denn es stand für diesen Abend ja schon der nächste Konzerttermin an.
Wir verabschiedeten uns also vorläufig, um uns am Abend dann in Neuruppin wieder zu treffen.

Text: birgit.b

Fotos: rene.h

Comments are closed.