Hose runter in Tübingen 5. Juni 2007

Posted on

Im Mancuso, Friedrichstraße 12, soll die Lesung mit Norbert Leisegang und Frank Braun um 20.00 Uhr stattfinden. Also heißt es hinein ins Gott sei Dank klimatisierte Auto und ab in Richtung Süden in die schöne Universitätsstadt am Neckar. Die Fahrt verläuft bei traumhaftem Wetter problemlos – ganz anders als letztes Jahr beim Keimzeit-Konzert im Dezember, als es in Strömen regnete.

tueb01.jpg

Das Mancuso ist nicht so leicht zu finden. Das scheinbar abbruchreife Gebäude ohne jegliches Schild habe ich zunächst völlig übersehen und auch kurz vor 20.00 Uhr sind hier die Türen verschlossen und es gibt keinen Hinweis auf eine Veranstaltung. Aber nachdem ich mehrmals ratlos vorbei geschlichen bin, öffnen sich hier doch noch die Türen und ich trete ein in einen dunklen Disko-Club mit Bar, wo sich doch schon einige Leute versammelt haben. Aber bei traumhaftem Biergartenwetter verirren sich nicht allzu viele hierher. Oder fehlte es einfach an der entsprechenden Information und Werbung vor Ort?

Um 20.30 Uhr soll es nun losgehen. Doch Norbert und Frank lassen uns noch immer warten. Endlich öffnet sich eine Tür neben der Bühne und die Akteure treten heraus und eröffnen ihre musikalische Lesung mit einer instrumentalen Version von „Tokio Skyline“ – ein amüsanter und kurzweiliger Abend beginnt. Frank philosophiert über botanische und menschliche „Kirschen“ und deren Eroberung, „Oral als 80 % der Moral“, „Sonntage – wie sie im Buche stehen“ und eine „Kirche mit Dachschaden“. Eine glitzernde Disko-Kugel dreht sich unermüdlich und wirft grelle Lichtpunkte auf Akteure und Publikum – wem soll hier bloß schwindlig werden? Diese Lichtshow hätte ich in jedem Fall weggelassen. Norbert weiß über so manche Anekdote im Tourleben, den engelhaften Einfluss von „Nancy“ und seine Erlebnisse bei einer Quizshow zu berichten, erzählt vom nervenden „DJ aus Leidenschaft“ und gibt seine Erfahrungen bei der Suche nach einem Traumstrand in Sao Paulo preis.

tueb02.jpg

Musikalische Zwischenspiele ergänzen die Lesung. Bei „Betrunken“ könnte man mitsingen – aber sangeskräftige Verstärkung im Publikum fehlt hier heute leider; „Dieses Mal“ höre ich zum zweiten Mal und die ganz frischen „Valentinstagblumen“ darf ich heute kennen lernen.

Auch das Thema „Hose“ kommt nicht zu kurz, oder doch ?

Der Abend vergeht wie im Fluge und endet viel zu schnell. Norbert und Frank verabschieden sich mit dem „Löwen“ und verschwinden an die Bar.

tueb03.jpg

Wer wieder einmal richtig herzhaft schmunzeln möchte, sollte diese Lesung nicht verpassen.

Bericht und Fotos: Tine