Zu Hause.

Posted on

 

keimzeit_belzig2014_11

Oder ist das das falsche Wort, sind sie nicht eigentlich in der Musik zu Hause?

Und war es nicht auch für uns wie ein Nach-Hause-Kommen, als wir während des Wegs zur Burg die schon vertrauten Klänge vernahmen und später im Hof beim Sound-Check noch ein wenig mehr vorkosten konnten?
Und ist es nicht auch so: man hat die Lieder schon so oft gehört auf den Bühnen der Republik und vertieft via CD beim Autofahren, beim Kochen, auf’m Sofa…, dass man meint, man selbst trüge die Musik nicht nur mit sondern in sich. Und wüsste genau, was bei so einem Konzert zu erwarten sei. Mag sein, man kann es ahnen, und Vorfreude ist ein nicht zu unterschätzender Antrieb.

Weiter mit dem ganzen Bericht geht es hier.