News

KEIMZEIT im STUDIO

Posted on Updated on

Die Aufnahmen zum Titel Mensch Meier sind voll im Gange und ich wohne der Session jetzt seit etwa 6 Stunden bei. Das Equipment ist aufgebaut, der Sound steht, die Band ist vollzählig angetreten.

Es wird damit begonnen eine Art Demo des Titels in Form einer Jam Session einzuspielen, leider durfte ich dabei nicht ins Studio zum fotografieren, aber durch die Scheibe vom Mischer klappte es auch recht gut.

Es ist recht witzig anzuhören, wie Keimzeit eine alte Punk Nummer der Scherben interpretieren und wie auch hier die Hand (oder besser das Ohr) von Franz Plasa das ihrige dazu tut, es klingt einfach stark.

Das Demo durfte dann auch gleich mehrfach geprobt werden, bis es den Ohren Franz Plasa’s gefiel – es klingt super cool!

Nachdem die Demo eingespielt wurde ging es auch gleich an das erste Probehören der Aufnahme, interessant zu beobachten, wie die Musiker Ihr Werk selbst das erstemal hören.

Dann gehts ans Eingemachte, Franz Plasa erklärt auf seiner Art wie er sich den Song so vorstellt, dass ist wie gewohnt bei Franz sehr emotionsgeladen.

Auch immer wieder schön zu beobachten, die entspannte Atmosphäre im Studio, es wird immer und allerorten gelacht, es ist eine sehr familiäres Feeling.

Nun geht es aber ans Eingemachte, Franz sucht noch was Besonderes für das Gitarrensolo und versucht Rudi Seine Ideen klarzumachen, die Jamsession ist eröffnet.

Nachdem die Demo steht geht es daran, die einzelnen Instrumente aufzunehmen, es wird wie gewohnt mit dem Schlagzeug begonnen, endlich eine Chance für mich, Roland mal in Aktion aufzunehmen, ohne dass ich immer nur das Schlagzeug drauf habe, so dicht würde ich bei den Konzerten auch gerne mal an Ihn ran kommen.

Roland rackert sich im Studio ab und der Rest der Band amüsiert sich über die Kommentare von Franz, seine Assoziationen zu einem Titel sind wirklich köstlich und erheitern regelmässig alle Anwesenden.

Einzig der Mann am Mischpult – Otten – kann sich nicht recht amüsieren, er sucht noch den richtigen Garagen Sound, wie es sich für einen Punk Titel gehört, es wird gebastelt – mal ein anderes Becken – mal hier was geändert – mal dort, Otten ist im Stress.

Nachdem das Schlagzeug endlich im Kasten (MAC) ist, ist es auch an der Zeit für ein wenig Entspannung und ein gutes Abendessen. Jeder hat da so seine eigene Art, die freie Zeit sinnvoll zu verbringen, wie ich in den letzten Besuchen im Homestudio aber schon feststellen konnte, ist der wohl beliebteste Ort die Küche mit dem Tischfussball.

OK, das wars erstmal für heute, morgen werde ich ebenfalls den Tag hier begleiten und dann auch gleich live berichten, wie der Song und die Aufnahmen weiter gehen.
Teil 2

Der zweite Teil des Studio Reports soll heute ein wenig mehr Infos zu den Aufnahmen bringen. Hintergrund der Aufnahme ist ein Tribut Album für die Scherben, dafür hat Franz Plasa bereits einige andere Bands aufgenommen, unter anderem Clueso, Klee und viele andere.

Die Keimlinge haben dazu wie schon erwähnt eine aktuelle Version des Scherben Hits „Mensch Meier“ neu eingespielt und mit der Hilfe von Franz ein geniales Stück gebaut, freut Euch auf das Erscheinen des Samplers im September/Oktober diesen Jahres!

Wie gestern bereits einige Leute anmerkten, war Ralf bei den ersten Bildern nicht dabei, ich kann aber alle Fans vom Ralf beruhigen, auch er war bei den Aufnahmen am Freitag dabei und hat eine wunderschöne Flötenlinie eingespielt, welche dem Song den letzten Schliff gab.

Zum guten Schluss, nachdem Norbert den Titel in gewohnter Weise eingesungen hat, musste noch eine Chor für den Refrain eingespielt werden – es wurden Mutige gesucht, welche laut grölend „nee nee nee, nieder mit der BVG“ ein“singen“ sollten, die Helden des Chores waren dann Rudi, Spatzi, Roland und Franz, welche Ihr bestes gaben um den Stück ein richtig punktiges Feeling zu geben – ein wirklicher Genuss!

Des Abends, nach erfolgreicher Aufnahme ging es dann noch zusammen mit den Tonleuten, Franz und der Band zu Franz Lieblingsgriechen auf ein paar Bier und lecker Essen.