Leipzig

Leipzig, 02. Mai UT Connewitz

Posted on

Mit den Worten von Felix: „Ein Abend des Wahnsinns“

Felix Meyer_2014 100

„Wir wandern unser Leben lang durch Flughäfen und Fußwege, im Auto, einem Traum und in der Bahn…“

Freitag, 02 Mai. Nach dem vorabendlichen Konzert in Zwickau starte ich von dort am Freitagvormittag Richtung Leipzig. Völlig unpassend zu meiner Vorfreude auf den kommenden Abend zeigt sich das Wetter kalt und mit heftigem Regen. Aber im Auto trägt mich bereits „der Wind davon“. Immer weiter Richtung Leipzig, vorbei an herrlichen tiefgelben Rapsfeldern.

Weiter mit dem ganzen Bericht geht es hier.

Rückblick 2013

Posted on

cdtd_leipzig2013_16

Das Jahr 2013 neigt sich schon fast wieder dem Ende zu. Viele schöne Konzerte durften wir erleben.

Leider konnten wir bisher nicht über jedes Event berichten. Alleine schaffen wir das einfach nicht mehr.

Daher an dieser Stelle noch einmal der Aufruf. Wenn ihr uns unterstützen möchtet, sei es in Form von Berichten oder Fotos. Bitte schreibt uns an und schickt uns eure Konzerterlebnisse, auch abseits von Keimzeit.

Weiter mit dem ganzen Bericht geht es hier.

Clueso in Leipzig

Posted on

 

100 Jahre Nationalbibliothek war das Motto von zwei Tagen mit Top-Musikacts und bester Stimmung bei den Fans.

Das der Platz vor der Nationalbibliothek den zu erwartenden Menschenansturm nicht gewachsen sein dürfte, erkannten die Veranstalter schon lange im Vorfeld. Und so wurde kurzerhand der Platz vor dem Völkerschlachtdenkmal auserkoren, mit samt Straßensperrung und Umleitung für den Verkehr. In Leipzig ist man flexibel.

2 Tage feiern, am Freitag mit Xavier Naidoo und nun am Samstag CLUESO.

Weiter mit dem ganzen Artikel geht es hier.

Eine musikalische Rundreise

Posted on

Ja, es ist wieder einmal so weit, die Efeld-Crew macht Urlaub (zumindest ein Teil davon). Und wie es sich für Musikverrückte wie uns gehört, wird die Planung selbstredend nach den anstehenden Konzertterminen der nächsten Zeit ausgerichtet. Da kommt es schon mal vor, dass man kurzerhand von der Mitte des Landes in den Süden, dann wieder nach Norden reist, um kurz darauf sogleich wieder südwärts zu düsen. Auf jeden Fall aber möchten wir Euch an unseren musikalischen und den Erlebnissen in der Zeit drum herum teilhaben lassen, Euch unsere Eindrücke schildern, Momente in Bild und Wort einfangen und Euch zutragen um zu erheitern, Euch erinnern zu lassen an das eine oder andere Event, welches Ihr vielleicht selbst miterlebt habt, oder Eure Vorfreude auf das Kommende zu vervielfachen.
Also viel Spaß, beim Verfolgen unserer „Tour“ der nächsten drei Wochen.

Weiter mit dem ganzen Bericht geht es hier.

…Drei Männer – Eine Frau… …mei Leipzsch lobsch mir…

Posted on Updated on

Ein Hauch von Frühling liegt in der Luft, die Wochen des Schnees sind vorerst vorüber…
Gelegenheit, sich auch musikalisch das Herz erwärmen zu lassen, gerade mit dem Wissen, dass es KEIMZEIT in kompletter Besetzung bis zum Juli nicht auf der Bühne zu bewundern gibt. Also hieß es für uns, nach dem Ausklang des alten Jahres im F-Haus in Jena, dass neue Jahr in Leipzig zusammen mit den Leisegangs und Co. musikalisch zu begrüßen.

Weiter mit dem ganzen Artikel geht es hier.

Leipzig sah „Alles Rot“, in Berlin lohnendes Warten…

Posted on Updated on

silly_leipzig17

Endlich war es soweit, nach 14 Jahren mehr oder weniger unfreiwilliger Abstinenz, wieder ein neues Silly-Album und dazu eine neue Tour.

Leipzig sollte am 07. Mai 2010 als erste Stadt die taufrischen Songs, des in den Album-Charts auf Platz 3 eingestiegenen Albums „Alles Rot“, live erleben.

Schön, mit dabei gewesen zu sein! Ausverkauftes „Haus Auensee“, viele nette Bekannte schon vom Vorjahr, riesen Stimmung im Publikum…

Weiter mit dem ganzen Bericht geht es hier.

Leipzig, du warst großartig

Posted on Updated on

keimzeit_leipzig18

Keimzeit spielt wieder einmal in der sächsischen Metropole. Das hatte sich scheinbar herumgesprochen.

Nach einem schönen Konzerterlebnis am Freitag in Dresden (Silbermond spielte in der Messehalle) machte ich mich die knapp 100 km auf den Weg zum Haus Auensee in Leipzig.

Schon von außen machte dieses Haus einen starken Eindruck auf mich. Unzählige Spots ließen das alte Gebäude ehrfürchtig in einem besonderen Glanz erstrahlen.

Der Eingang, bevölkert von Spalier stehenden nikotinsüchtigen Wesen, war schnell durchschritten. Innen machte sich sofort ein Wohlgefühl breit.

Ich war baff, was für ein schöner Ort für ein Keimzeitkonzert.

Weiter mit dem ganzen Bericht geht es hier.