Wasungen

Wasunger Nachtvorstellung

Posted on Updated on

2010 war für mich bisher noch keimzeitfrei. Der Frühling steht endlich vor der Tür – die Gefahr des Einschneiens scheint gebannt. Also ist es Zeit, sich auf den Weg zu machen aus dem tiefen Westen in die alte Heimat in der Mitte Deutschlands. Wasungen heißt das Ziel – ein Mini-Städchen im Werratal, zwischen Thüringer Wald und Rhön, bekannt als Karnevalshochburg, im Märzen jedoch idyllisch und verschlafen.

keimzeit_wasungen01

Im Bürgerhaus „Zum Paradies“ herrscht noch gähnende Leere, so machen wir uns auf die Suche nach einer magenfüllenden Leckerei und wählen nach den Fehlversuchen „geschlossene Gesellschaft“ und „Raucherkneipe“ doch noch den Bier-Pub mit dem wenig einladenden Namen „Zur feuchten Ecke“. Drinnen ist es nicht feucht und etwas Gutes zu essen gibt es auch. Aber für das „Paradies“ macht uns der Wirt wenig Hoffnung, es seien doch alle zur WOK-WM nach Oberhof gefahren …. Mit gemischten Gefühlen geht es zurück ins „Paradies“, das sich nun doch noch einigermaßen gefüllt hat. Das Ambiente versprüht späten DDR-Charme und die örtliche Feuerwehr ist sogar in Vereinskleidung angetreten.

Weiter mit dem ganzen Bericht geht es hier.