Buntes Treiben in Weißenfels

Es ist Samstag der 25te August und nach reichlichem Überlegen wie und wo ich den Nachmittag und Abend sinnvoll verbringe, fasste ich den Entschluss zum Schlossfest nach Weißenfels zu fahren, wo an jenem Abend laut Programm unsere liebste Band Keimzeit ihr Repertoire zum Besten geben sollte.

Angekommen am Barockschloss Neu-Augustusburg, kam gleich das Gefühl auf, dass hier und heute die ganze Stadt zugegen sein wird, denn es herrschte bereits ein buntes Treiben im und ums Schloss herum.

Also, auf ins Getümmel! Aber zuerst musste noch ein Wegzoll in Form von 3 Talern entrichtet werden, um sich das Spektakel nicht nur aus der Ferne ansehen und anhören zu dürfen und um nicht am Donnerbalken versauern zu müssen.

Los ging nun das Vorbeigeschlängele an mittelalterlich gekleideten Handwerkern, Bauern, kampfeslustigen Rittern, Edelmännern und Edelfrauen und andern Schaustellern hinein in den Schlosshof, wo gerade auf der Bühne eine Show zu Ende ging und eine Neue ihren Anfang nahm.

Im Hinterkopf spielten sich schon die Gedanken ab, ob hier und heute ein paar bekannte Gesichter zugegen sein werden, als es mich fast wie ein Schlag traf! Diese Matte die am Getränkestand steht, kenne ich doch und der Weg in diese Richtung war nun eindeutig vorprogrammiert und die Freude schon groß, dass der Abend in bekannter Gesellschaft verbracht werden konnte!

Am Stand standen Birgit und René vom Efeld und genossen bereits die ersten Gerstensaftgetränke des noch sehr jungen Abends. Dieses war sicherlich auch bitter nötig gewesen, nach dem vorangegangenen Live Act, welchen ich durch ein wenig dahin Trödelei zu meinen Glück verpasst habe.

Unterdessen bewunderten wir die nun stattfindende Moden-Show und die darauf folgende Tanzdarbietung des Örtlichen Tanzvereins mit sehnsüchtigem Warten auf den für uns eigentlichen Höhepunkt des Abends! Wie sollte dies natürlich auch anders sein.

Denn schon früher hat sich hier am Weißenfelser Hof alles was Rang und Namen hatte (wie Bach, Händel, Krieger, Telemann und die Neuberin) versammelt. Unsere Lieblinge „Keimzeit“ passen dort auch prima mit ins Bild, um vor der Kulisse des eindrucksvollen Schlosses zu musizieren.

Ungewöhnlich pünktlich ging es dann Punkt 20 Uhr auf der Bühne zur Sache und um uns herum wurde es so langsam eng. Der Schlosshof war bis in den letzten Winkel gut gefüllt und unsere Edelmänner ließen sich von der Atmosphäre sofort anstecken. Sie entführten uns in die Welt der Phantasie und machten eine kleine Reise durch Raum und Zeit mit uns. Sie sorgten mit heißen Rhythmen für jugendlichen Andrang und verbreiteten gute Laune.

Sogar ein paar Überraschungen haben sie mit im Reisegepäck gehabt! Mit blumiger Umschreibung lud Norbert einen Jungen Mann Namens Philipp zu sich auf die Bühne ein, um mit ihm im Duett, den wunderbaren Song Maggie zum Besten zu geben. Was ihnen auch sehr gut gelang und somit konnte der Gast unter tosendem Beifall die Bühne wieder verlassen.

Die Zeit verrann und das Ende näherte sich leider Stück für Stück. Das Raum- und Zeitkompendium drohte sich langsam zu schließen, aber so einfach ließen wir die Edelleute nicht von Dannen ziehen und forderten noch ein wenig Wegpfand in Form von weiteren Songs ein, bis sie sich endgültig von uns verabschieden mussten, da im Anschluss noch eine Cover-Band (Rock City Band) ihre Chance bekommen sollte, den vollen Schlosshof in Stimmung zu versetzen.

Kurz vor Mitternacht war auch für mich der Abend in Weißenfels zu Ende und der Abschied fiel ein wenig schwer.

Auf ein baldiges Wiedersehen on Tour und Tschüss

Bericht und Fotos: Jörn

Video: Birgit

Share Button

Kommentar verfassen