Furioser Auftakt in Berlin

Ja, es ist soweit, die Zeitreise durch 25 Jahre Bandgeschichte hat begonnen. Wie erwartet gab es in Berlin einen grandiosen Start bei brechend vollem Hof der Kulturbrauerei. Was soll man dazu sagen? Bei sommmerlichen Temperaturen wurde dem dicht gedrängt stehenden Publikum auch musikalisch tüchtig eingeheizt.

Tausende Fans

So fielen die wenigen Regentropfen, welche sich doch kurzzeitig hernieder trauten, in der Menge kaum auf und taten der Stimmung keinen Abbruch. Ein wahrhaft großartiges Konzert! Ganz großes „Kino“… auch wenn Dieses heut einmal keine bedeutende Rolle spielen sollte… Nein, heut war zum Teil lang nicht mehr gehörtes, in nie da gewesener Formation auf die Bühne gebracht, aus den Anfangsjahren der Band, wie auch, sich fortsetzend bis in die letzten Jahre keimzeitlichen Schaffens.

Urformation Keimzeit

Wer hier jetzt denkt, ich würde jedes Geheimnis nun lüften, der irrt, denn es stehen ja noch fünf dieser einzigartigen Konzerte an und jeder, der wenigstens eines davon besucht, sollte sich überraschen lassen, denn an Überraschungen mangelt es nicht.

Keyboarder

Hier also nur ein paar erste kleine Impressionen. Zur Vorfreude für die Jenigen, welche noch das Vergnügen haben werden und allen Anderen als kleiner Einblick ins aktuelle Geschehen.

Ulle Sende

Es war ein wunderschöner und besonderer Abend, den ich heute mit weit über 5000 anderen Besuchern hier erleben durfte. Nicht enden wollende Beifallsstürme und Zugabe-Rufe sollten dies wohl bestätigen. Auch wenn leider nach drei Stunden Spielzeit und zwei Zugaben doch endgültig Schluss sein musste, schon der vielleicht weniger interessierten Anwohner zu Liebe (immerhin war es ja mitten in der Woche), verweilten Viele noch lange am Ort um sich auszutauschen, noch etwas zu trinken und den Abend so ausklingen zu lassen.

Bläser & Ulle

Ja, es war ein Abend, der Lust macht auf mehr! ich werde mein „Ränzlein“ nun schnüren und mich aufmachen, zu weiteren keimzeitlichen Jubiläums-Ufern, um Euch hernach Bericht zu erstatten, zusammen mit Freunden, die ich dort treffen werde.

Keimzeit

An Euch alle da draußen gilt nun der Ruf: macht Euch mobil! Sattelt das Fahrrad oder Moped, gründet Fahrgemeinschaften oder geht meinet wegen zu Fuß, nehmt das Auto, die Bahn oder den Bus… aber kommt, wenn ihr Euch ein keimzeitliches Erlebnis der Superlative nicht entgehen lassen wollt. Fünf Mal gibt es jetzt noch die Chance, also nutzt sie! Ihr werdet es nicht bereuen!

In diesem Sinne
seid lieb gegrüßt
von einer „Süchtigen“ aus Eurer Mitte
Birgit

Share Button