Jazziger Nocturne

– CD-Release Konzert der Jorinde Jelen Band

Was für ein schönes Sonntagabendprogramm – im b-flat in Berlin spielte die Jorinde Jelen Band und verzauberte die Gäste mit Liedern ihres neuen Albums: „Mitten ins Blau“.

Nicht zufällig steht die Farbe Blau im Mittelpunkt des Albums. Blau: die Farbe der Nacht, Natur und der Träume.
Das neue Album verwebt lyrische Perlen mit glasklaren Jazzklängen.

Die Texte stammen von verschiedenen bekannten und bislang weniger bekannten deutschen Dichtern und drehen sich um die Nacht, schöne Tage, die Liebe natürlich und verschiedene Farben der Natur.

Die charismatische Sängerin Jorinde Jelen entführt uns mit ihrer sanften Stimme in eine Traum-Parallel-Welt voller Sehnsüchte und Phantasien.

Jorinde_Jelen_Band_kl

In diesem Taumel tanzen die Musiker der Band stilsicher mit, allen voran Steffen Greisiger am Piano, der auch viele der Arrangements komponiert hat. Besonders beeindruckend ist Eva Klesse am Schlagzeug, die beweist, dass auch leise Musik auf energiegeladene Rhythmen nicht verzichten muss. Zart schmiegen sich in diese Rhythmen die sanften Saxophontöne von Volker Drahms und die leichtfüßigen Basstöne von Christian Sievert.

Jorinde_Jelen_Band4_kl

Bastian Ruppert rundet den Tanz mit seinem virtuosen Gitarrenspiel ab.

Jorinde_Jelen_Band3_kl

Musik, deren Zauberkraft vor allem – aber durchaus nicht nur – in der Nacht wirkt. Neben den Träumen, Erinnerungen und der Vorfreude auf den Sommer, spüren wir den Texten eine Hoffnung ab, dass am Ende alles gut wird (– und wenn es noch nicht gut ist, es noch nicht das Ende sein kann).

Jorinde_Jelen_Band2_kl

Musik zum Schwelgen, Träumen und am Ende auch zum Einschlafen, absolut empfehlenswert für Jazz + Lyrikliebhaber und Tagträumer.

„Wir suchen in Stürmen und in Stille, was uns zusammen hält, verlieren es wieder und finden uns am Ende der Welt.“

Bericht und Fotos: Dietlind Wauer

Share Button

Kommentar verfassen