PANKOW in Halle am 28.08.2015 oder „Rock ’n‘ Roll (auf der Ziegelwiese statt) im Stadtpark“

Bild 40

Nach dem ich nicht ganz unverschuldet durch unsere Tagespresse als sehr großer Fan einer anderen Band dargestellt wurde,

Bild 01

möchte ich hiermit wenigstens noch einer anderen Gruppe meinen Tribut (auch mit beginnend) zollen und das ist PANKOW.

Anlass für diesen kleinen Bericht ist das Konzert von PANKOW am 28.08.2015 in Halle auf der Ziegelwiese zum Laternenfest.

Die Lieder von PANKOW waren für mich Mitte der 80er Jahre auf Grund der sehr rockigen („schmutzigen“) Musik und der direkten Texte der Anlass, mich auch ernsthaft für die Ostmusik von Silly, City, Lutz Kerschowski (natürlich mit Tina Tandler) u. a. zu interessieren. Gerne erinnere ich mich an zwei Gitarreros-Konzerte, bei denen ja bekanntlich viele Rockgrößen (z. B. Jürgen Ehle, Jäcki Rezn icek, Stefan Dohanetz) der DDR mitspielten. Übrigens gibt es davon einen sehr schönen Mittschnitt (inzwischen auch als CD).

Bild 02

Das PANKOW- Rockmusical „Paule Panke“ hatte ich leider Ende der 80er im Theater Junge Garde in Halle verpasst.

So habe ich PANKOW dann im Gegensatz zu vielen anderen älteren PANKOW-Freunden erst am 10.11.1989 zum ersten Mal live in der Schorre in Halle erlebt (also einen Tag nach Öffnung der Mauer). Die Bedeutung des Titels „Langeweile“ zur „Wende“ muss ich sicherlich nicht ausdrücklich würdigen, ein Titel zu richtigen Zeit. Ähnlich war es mit „Irrenhaus“ von Keimzeit. Beide gehören heute noch zu meinen Lieblingsstücken und sollten vielleicht mal zusammen auf der Bühne gespielt werden (als kleiner Hinweis für potentielle Veranstalter).

Am 12.11.1989 zum „Mauerfallkonzert“ mit Joe Cocker, BAB, Lindenberg, PANKOW, Silly u. a. kam ich leider wegen Überfüllung der Deutschlandhalle in Berlin nicht mehr rein.

Auch trennten sich kurz darauf dann die Wege von André Herzberg und PANKOW.

Anlässlich des 10. PANKOW Geburtstages gab es am 13.12.1991 in Berlin nochmals einen gemeinsamen Auftritt (auch nochmals mit der Big Band des Stabes der Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte), den ich leider wieder verpasste. Zum Trost leistete ich mir jedoch das damals erhältliche Video.

Bild 04

Ich kann mich auch noch an ein sehr schönes Konzert im Spätherbst 1994 in Magdeburg erinnern. Es spielten zunächst PANKOW, dann die Band von André Herzberg und zum Schluss alle zusammen.

Seit 2004 besuche ich wieder regelmäßig PANKOW-Konzerte, wenn es sie denn gibt. Nachfolgend eine nicht vollständige Auflistung:

Halle

Bild 04b

Leipzig

Bild 05 2006-09-08 Pankow

Halle

Bild 05b 20150831_191147-1

Dresden

Bild 06 2011-11-26 PANKOW DD

Magdeburg (Rockgala)

Bild 07 2013-02-22 PANKOW

So war ich auch zum Konzert anlässlich des 25. Jahrestages des Mauerfalls in Potsdam am 09.11.2014. (Engerling, Zöllner, Ulla Meinecke mit Ingo York, PANKOW und Heinz-Rudolf Kunze)…

Bild 8b 2014-11-09 PANKOW

Dresden

Bild 8c 2014-11-14 PANKOW

Leipzig.

Bild 8d 2014-11-22 PANKOW

Umso mehr hatte ich mich gefreut, als ich erfuhr, dass PANKOW zum Laternenfest nach Halle kommt. Wer, wenn nicht PANKOW mit dem Titel „Gut` Nacht“ (zum Schluss Einstimmen der Liedes „Laterne, Laterne…“), hat es auch wirklich verdient, hier zum Laternenfest zu spielen.

Auch schon vor dem Auftritt von PANKOW konnte man rockige Töne hören von einer jungen Band namens Sons Of Settlers aus Kapstadt/ Südafrika.

Bild 09

Diese kommen übrigens nochmals am 01.10.2015 ins Peißnitzhaus nach Halle und sind durchaus einen Besuch wert.

Ca. 22:15 Uhr ging es dann aber mit PANKOW los.

Neben Jürgen Ehle (Auflistung von links nach rechts),

Bild 10 Jürgen

Kulle Dziuk,

Bild 15 Kuddel

André Herzberg

Bild 25 Andre H

und Stefan Dohanetz

Bild 30 Stephan

war heute wieder einmal André Drechsler (Bass) mit dabei.

Bild 35 Andre D

Wie sagte André Herzberg sinngemäß „Wir spielen selten, aber dann mit ganzem Herzen.“. Das hat sich voll bewahrheitet, auch wenn der Ton nicht ganz perfekt war (vielleicht stand ich auch nur zu weit vorne).

Die Setliste war eine gute Mischung aus alt und „neu“. Trotz zahlreicher „Doris“-Rufe, kam sie nicht. Bei anderen heißt die Frau Nathalie. Auch Ingo kam nicht, aber das ist eine andere Geschichte. Spaß beiseite, jeder hat so seine Favoriten. Ich hätte mir durchaus mehr vom „neuen“ Album gewünscht.

Die Musiker waren offensichtlich sehr gut drauf (musikalisch, stimmlich optisch, usw.).

Bild 40

André Herzberg gelang es mehrmals, das Publikum zum Mitmachen zu motivieren, was bei einem „Free“-Konzert sicherlich nicht immer so einfach ist.

Bild 41

Bild 42

Bild 43

Jürgen lies neben seiner Gitarre auch mal seine Stimmbänder klingen.

Kulle am Keyboard verbreitet neben seinem musikalischen Können fast immer gute Laune.

Bild 50 Kuddel

Die Rhythmusgruppe mit Stefan und André Drechsler trugen zum Gelingen des Abends mit wesentlich dazu bei.

Bild 55

Es war ein schöner stimmungsvoller Abend, bei dem sich die Musiker von ihrer besten Seite zeigten.

In der Zugabe gab es dann wie fast immer „Komm, Karlineken, komm…“ und davor natürlich „Gut Nacht“ mit einem besonders lautem Zuschauerchor beim Singen von „Laterne, Laterne, Sonne, Mond und Sterne…“.

Bild 60

Bild 65

Bild 70

Ich hoffe PANKOW, hatte auch etwas Spaß beim Konzert in Halle.
Wie ich gesehen habe, gibt es auch schon Filmmitschnitte von diesem Konzert im Netz.

Nach dem Konzert war noch Zeit, sich mit anderen Besuchern etwas zu unterhalten. Besonders interessant war dabei ein Bericht zum Zusatzkonzert der Toten Hosen in Leipzig (Conne Island) am 24.08.2015.

Die nächste Chance zum Besuch eines PANKOW-Konzertes haben wir am 04.10.2015 in Teltow („….wir woll’n zu PANKOW gehen“).

“It’s Only Rock ’n’ Roll (But I Like It).”

Bericht und Bilder: Dieter Thurmann

Share Button